nav-left cat-right
cat-right

Die kanarischen Inseln

Wer davon träumt, sich im Urlaub von der Sonne verwöhnen zu lassen, herrliche Strände und azurblaues Meer zu genießen und obendrein interessante Ausflüge zu machen, der sollte die Kanarischen Inseln als Urlaubsziel wählen.

Wissenswertes über die Kanaren

Die Kanaren stellen eine Inselgruppe im Atlantischen Ozean dar und gehören zu Spanien, daher ist die Amtssprache Spanisch. Da die Inseln touristisch ausgezeichnet erschlossen sind, kommt man aber auch mit Deutsch oder Englisch gut zurecht. Die Inseln liegen vor der Nordwestküste Nordafrikas, in der Höhe von Marokko, und sind vom spanischen Festland rund 1000 Kilometer entfernt.

Die Kanarischen Inseln sind bequem zu erreichen

Es existiert eine regelmäßige Fährverbindung mit Spanien, auch die einzelnen Inseln der Kanaren sind untereinander durch Fähren verbunden. Die weitaus meisten Gäste reisen jedoch mit dem Flugzeug an. Die größte Insel der Gruppe, Teneriffa, verfügt über zwei internationale Airports, Teneriffa Süd und Teneriffa Nord. Der neuere und größere der beiden Flughäfen ist Teneriffa Süd, hier wird ein Großteil des Passagieraufkommens von insgesamt rund 13 Millionen Fluggästen bewältigt. Durch die hervorragende Verkehrsanbindung ist es dem Urlaubsgast möglich, so gut wie jedes Urlaubsziel auf den Inseln problemlos und direkt zu erreichen.

Teneriffa – die größte Insel der Kanaren

Mit einer Länge von rund 80 Kilometern und einer Breite von etwa 50 Kilometern stellt Teneriffa die größte Insel der Gruppe dar. Darüber hinaus ist sie auch die beliebteste Destination der Kanaren. Allen, die dem Schmuddelwetter entfliehen möchten und sonnenhungrig sind, verspricht Teneriffa einen wahren Traumurlaub. Dazu kommt, dass durch die relativ geringe Ausdehnung der Insel sowohl die beiden Flughäfen wie auch der Fährhafen Los Cristianos in kurzer Zeit erreichbar sind.

Das Wohlfühlklima Teneriffas

Teneriffa bietet überdurchschnittlich viele Sonnenstunden, ohne dabei brütende Hitze zu verbreiten. Durch die ständig mild wehenden Passatwinde ist immer eine erfrischende Brise spürbar, was deutlich zum angenehmen Klima der Insel beiträgt. Aufgrund der im Jahreslauf kaum schwankenden Temperaturen wird Teneriffa auch als „Insel des ewigen Frühlings“ bezeichnet, eine optimale Reisezeit ist daher kaum auszumachen. Allerdings nutzen viele deutsche Urlauber die Gelegenheit, dem meist etwas tristen und regnerischen Winter zu entfliehen und auf Teneriffa Sonne zu tanken. Selbst im Herbst und Winter laden auf Teneriffa Wassertemperaturen von 25 Grad zum Badeurlaub ein.

Teneriffa erleben

Wie alle anderen Kanareninseln ist auch Teneriffa vulkanischen Ursprungs. In der Inselabgeschiedenheit konnte sich eine bemerkenswerte Flora und Fauna entwickeln, einige Arten sind ausschließlich hier anzutreffen. Daher ist die Insel nicht nur bei Badeurlaubern beliebt, die gern die Strände Teneriffas genießen, auch Naturfreunde und Wanderer finden hier ein Urlaubsparadies vor. Einzigartige Naturschönheit erwartet den Besucher vor allem in der Abgeschiedenheit des Hinterlandes und der höheren Lagen. Teneriffa weist eine bemerkenswerte Vergangenheit auf, daher findet man hier eine reiche Auswahl an interessanten Sehenswürdigkeiten. Da ist beispielsweise die Altstadt von La Laguna, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, oder die beeindruckende Basilika von Candelaria, auch die Hauptstadt Teneriffas, Santa Cruz de Tenerife, wartet mit einer Vielzahl historischer Bauten auf.

Teneriffa – Unterkünfte und Kulinarisches

Die Insel bietet dem Urlaubsgast eine breite Palette an Unterkünften jeder Couleur, hier findet der Backpacker ebenso eine preiswerte Bleibe wie der Luxusgast ein exklusives Hotel. Je nach den persönlichen Wünschen und Vorstellungen findet hier sicherlich jeder sein Domizil. Bemerkenswert ist die landestypische Küche, denn hier haben sich im Laufe der Jahrhunderte vielfältige Einflüsse vereint, so dass den Urlauber sehr spezielle Köstlichkeiten erwarten. Die freundliche Gastlichkeit trägt dazu bei, den Aufenthalt zum unvergesslichen Traumurlaub werden zu lassen.

Leave a Reply