nav-left cat-right
cat-right

Die spanische Museenlandschaft

In kaum einem anderen Land kommen Kulturreisende so auf ihre Kosten wie in Spanien, denn über die gesamte iberische Halbinsel spannt sich ein Netz privater und öffentlicher Museen. Wer sich auf die Reise nach Spanien macht, hat reichlich Gelegenheit die malerischen Kunstwerke vieler Jahrhunderte zu bestaunen.

Spaniens museale Tradition

Aufgrund der spanischen Geschichte verwundert es nicht, dass in den südlichen Provinzen, allem voran in Andalusien, eine besonders faszinierende Spielart arabischer Kunst entstand. Arabische Handwerkskunst und Bautradition ist im Süden vor allem in der arabischen Festung Alhambra in Granada zu bewundern. Das dazugehörige Museum klärt auf, wie sich die arabische Kunst in Spanien verbreitet hat und wie sich aus der arabischen Tradition in Spanien heraus, die mozarabische Kunst entwickeln konnte. Der mozarabische Stil wurde von Christen geprägt, die in den arabischen Gebieten Iberiens lebten und dort ihr Handwerk erlernten. Beeinflusst von dieser Kultur, verbreiteten sie ab dem neunten Jahrhundert nach Christus einen einzigartigen spanischen Kunststil in alle Provinzen Spaniens.

Die einstige Weltmacht Spanien, mit ihren Kolonien auf dem gesamten Erdball, sammelte bereits zu Zeiten der Katholischen Könige Kunst aus aller Herren Länder. Die königlichen Sammlungen wurden mittlerweile der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Auch die große Macht der Kirche in Spanien trug dazu bei, dass es heute in fast jedem größeren Ort eine Ausstellung klerikaler Kunstgegenstände und Gemälde gibt.

Malerei und zeitgenössische Kunst

Während Deutschland gern das Land der Dichter und Denker genannt wird, könnten man Spanien als das Land der Maler bezeichnen. Hier lebten und wirkten solche Größen wie Goya, Velazquez, Miró, Dalí oder Antoni Tapies. Und, nicht zu vergessen: Pablo Picasso.
Velazquez und Goya und noch viele mehr sind im wohl bekanntesten Museum Spaniens, dem Prado in Madrid, zu bewundern. Ob seiner Größe ist es ratsam, sich bei einem Besuch auf einige wenige Künstler oder Kunstwerke zu beschränken, oder aber mehrere Tage in Madrid einzuplanen. Für Liebhaber zeitgenössischer Kunst lohnt sich hier auch die Ausstellung im „Museo Reina Sofia“, welches vor allem durch ein Exponat, Picassos „Guernica“ zu Ruhm gelangt ist, aber wesentlich mehr zu bieten hat.
In Bilbao, der Hauptstadt des Baskenlandes, eröffnete 1997 das Guggenheim Museum. Ein Besuch lohnt schon alleine wegen der Architektur des Gebäudes, welches neben einer große Sammlung zeitgenössischer deutscher Maler auch internationale Exponate z.B. von Warhol, Rauschberg, Rothko und begehbare Skulpturen von Richard Serra beherbergt.