nav-left cat-right
cat-right

Strandurlaub in Spanien

Sonne, das Rauschen des Meeres, warmer Sand unter den Füßen, Siesta und Fiesta vom Feinsten, Tapas und Paella und ein vorzüglicher Wein – das ist Strandurlaub in Spanien. Sehr gute Flugverbindungen mit kurzen Flugzeiten, viele, gut ausgebaute Autobahnen bringen den deutschen, urlaubsreifen Spanienliebhaber zu seinem Wunschziel. Vom mondänen Hotel über moderne Hotelanlagen bis zu urigen Unterkünften in Hafennähe, das Lieblingsdomizil wartet schon.

Jeder Küstenabschnitt hat einen, seiner Landschaft angemessenen Namen. Im Norden die „wilde“ Costa Brava 200 km, von schroffen Felsen unterbrochene, Strandabschnitte. Lloret de Mar ist angesagter Jugend-Treff. Sehenswert: Figueres (Dali Museum), das weiße Cadaqués, Kloster Montserrat. Anschließend die „goldene“ Costa Dorada (200 km). Von Blanes bis Tarragona ein einziger feinsandiger Strand. Mitten drin das turbulente, faszinierende Barcelona. Es folgt „die Orangenblüte“ – Costa del Azahar (120 km). Die nächste Küste trägt ausnahmsweise den Namen der Stadt, Costa Valencia. Ein Abstecher zum „Tinenca de Benifassa“ und nach Teruel (unwiderstehlich maurisch) lohnt sich. Zwischen Denia und Catagena, macht die „weiße“ Costa Blanca ihrem Namen Ehre. Benidorm, das elegantere Alicante, beherbergen viele Urlauber. Die schmale, „heiße“ Costa Calida reicht bis Almeria. Dort beginnt die „sonnige“ Costa del Sol (300 km). Marbella, der Ort der deutschen „Reichen und Schönen“. Neben dem Baden im Meer, ist in der nahen Sierra Nevada (3.500 m) auch mal eine Skiabfahrt möglich. Von unberührter Natur sind die langen, sauberen Strände der Costa de la Luz am Atlantik zwischen Gibraltar und der portugiesischen Grenze. Hauptort ist das geheimnisvolle Cádiz. Am Golf von Biscaya, am rauen Atlantik, treffen sich Wassersportler aus aller Welt.